Slowmotion bis 1000 Bilder pro Sekunde (nativ)

Ab sofort bietet Kiesow.tv auch extreme Zeitlupenaufnahmen in HD zu fairen Preisen an.  Vor wenigen Jahren waren Zeitlupenkameras noch extrem teuer und hatten gleichzeitig eine  schlechte Auflösung. Doch was noch vor 2-3 Jahren technisch undenkbar war, ist inzwischen Realität. Durch immer bessere Chips und schnellere Speicherkarten können neue Kameramodelle heute Frameraten von 1000 Bildern pro Sekunde erreichen. Besonders für die Dokumentation technischer Anwendungen oder zur Prozessanalyse und Abstimmung im Bereich von hunderstel Sekunden ist diese Technik sinnvoll einsetzbar. Und das zu bezahlbaren Preisen.

Slomo from Jörg Kiesow on Vimeo.

Diese Aufnahmen können im Bedarfsfall in der Nachbearbeitung nochmals mit geringerer Geschwindigkeit laufen gelassen werden. Die fehlenden Zwischenbilder werden elektronisch durch Interpolieren erzeugt. Somit sind Aufnahmen bis 2000 Bilder pro Sekunde zu realisieren.

Im Beispielfilm sehen Sie,was Kiesow.tv mit Eigenmitteln schafft. Sprechen Sie mich an und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen.

Dreh in British Columbia – Kanada

Im September 2014 war ich zu Dreharbeiten und zur Themenrecherche in British Columbia / Kanada.

Eine Minute Kanda – British Columbia from Jörg Kiesow on Vimeo.

Umfangreiches Footagematerial sowie rund ein Dutzend exklusiv recherchierter Themen mit Hintergrundinfos (von Problembären bis zu extremen Mountainbiketrails mit Abseilstrecken)  auf Anfrage.

 

Bitte nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, schreiben Sie an info@kiesow.tv

Filmpreis

April 2014, Mein Film „I’m back home in Jojoville“ wurde beim „Canada International Filmfestival“ ausgezeichnet mit dem „Award of Excellence“ in der Kategorie Kurzdokumentarfilm.

Filmpremiere am 1.9.2013 im Apollo Kino Altena

Am 1.9. hatte mein Dokumentarfilm „I’m back home in Jojoville“ Premiere im Apollo Kino in Altena. Vor der Premiere war ich extrem aufgeregt, da dies meine erste Kinoproduktion war. Standing Ovations, jede Menge Glückwünsche und mehr als die Hälfte des Publikums mit Tränen der Rührung und der Feude zeigten mir aber, dass der Film wohl ganz gut gelungen ist. Im nächsten Jahr wird der Film auf verschiedenen Filmfestivals im In- und Ausland zu sehen sein. Die genauen Termine gebe ich hier bekannt. Als kleiner Vorgeschmack, hier der Trailer:

Sant‘ Anna di Stazzema

Anfang Oktober 2012 war ich zu Recherchen in der Toskana.

Eine Woche zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart nach 10 jähriger Arbeit die Mordermittlungen gegen die ehemaligen Angehörigen der 16. SS Panzergrenadierdivision „Reichsführer SS“ eingestellt.

560 Bewohner des Bergdorfes, überwiegend Frauen und Kinder, waren am 12. August 1944 von den Nazischergen hingerichtet worden. 17 Täter leben noch heute unbehelligt in Deutschland, 8 von Ihnen waren bereits 2005 in Italien in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt worden…Ein sehr persönlicher Film. 

Weiterführende Links:

http://stazzemafahrt.wordpress.com/ 

www.spiegel.de

www.resistenza.de

www.santannadistazzema.org